Zukünftig Ressourcen nutzen mit NLP

Was können Tools zur Persönlichkeits- oder Führungskompetenzentwicklung wirklich leisten? Wie entsteht Wirkung?
Solche Fragen haben uns bei der Konzeption der NLP-Ausbildung geleitet. Wir wissen um die vielfältigen und ausgereiften Methoden, die innere und äußere Prozesse optimal beeinflussen können.

Die Prinzipien des NLP wurden Anfang der 70er Jahre von Richard Bandler, John Grinder und Frank Pucelik definiert. Ihre drei “Modelle” waren die ausgezeichneten Psychotherapeuten,

  • Fritz Perls, Begründer der Gestalttherapie
  • Virginia Satir, Begründerin der Familientherapie und
  • Milton Erickson, Entwickler der therapeutischen Hypnose- und Kurzzeittherapie.

Die heutigen Anforderungen an die Menschen, scheinen in der Komplexität keine Grenzen mehr zu kennen. Die Auswirkungen hieraus haben wir täglich vor Augen:

  • Menschen unter höchster Anspannung – bei Bewerbungen, bei Präsentationen, bei Verhandlungen, in Vertriebsgesprächen
  • Manager und Führungskräfte, die ihr Bestes geben und immer wieder auf Grenzen stoßen
  • Mobbing unter den Menschen – und die ständigen Versuche für mehr Kooperation und Teamgeist im Unternehmen
  • Burn out-Symdrome bereits bei sehr jungen Menschen

Fachliche und strategische Vorbereitung reichen hier häufig nicht mehr aus, da bei den Menschen Merkmale wie Gelassenheit und Souveränität gefragt sind.

Kommunikation mit NLP verstehen

Kommunikation ist viel mehr als “nur” reden.

Mit NLP werden Muster und Repräsentationsprozesse hinterfragt und die Ergebnisse für viele Situationen nutzbar gemacht. Mit den Interventionsmöglichkeiten aus dem NLP kann jeder Mensch in kürzester Zeit für sich Veränderungen von Verhalten und Kommunikation auf gewünschte Ziele bewirken. NLP bietet Werkzeuge, die ermöglichen, unerwünschtes Verhalten und negative Zustände ins Positive zu verändern.